Das Ringlight

Ringflash_20080118-0009

Schönes Licht gibt es meist nicht um sonst. Manchmal kann man aber mit ein wenig basteln der Thematik auf die Sprünge helfen. Ein Ringlight leuchtet das Subjekt gleichmäßig von vorne aus und ist relativ billig zu basteln. Es hat einige Stunden gedauert bis es fertig war, aber es hat sich gelohnt. Der reguläre Aufsteckblitz wird in die Öffnung geschoben und illuminiert das Innere, das mit Alufolie ausgekleidet ist. Durch das Loch in der Mitte kann man nun sehr interessante Fotos machen.

Als alternative zum direkt fotografiere durch das Mittelloch, ist es auch möglich das Ringlight als kleine critical thinking nursing journal zu verwenden. Gehalten am TTL-fähigen Kabel ergeben sich hier ein vielzahl von Beleuchtungsmöglichkeiten. Hat man kein Kabel zur Hand, kann man das Ringlight auch einfach an dem nach oben geneigten Aufsteckblitz montieren. Schon hat man eine relativ große Ober-/Frontalbeleuchtung.

Direkt mal praktisch eingesetzt habe ich das Teil auf der Geburtstagsparty von Kathi und Raphi (vielen Dank an dieser Stelle). Trotz einiger Verwunderung der Gäste stieß das Ringlight auf reges Interesse, so dass ich viele Fotos machen konnte. Leider nur Headshots, da ich mit dem 50mm Objektiv in der kleinen Wohnung nicht weit weg konnte. Trotzdem sind einige schön Bilder dabei (und andere aus dokumentatorischen Gründen für die Gäste).

Hier gehts zu den Bildern des Do-It-Yourself ringlights: http://moritzpost.de/photography/v/hardware/ringflash/

Hier gehts zu den Bildern (mit Ringlight gemacht): http://moritzpost.de/photography/v/events/kathi-raphi-birthday/

Leave a Reply